Kreidezähne - Geheimnisvolle Schmelzdefekte oder "neue" Volkskrankheit?

Die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation, kurz MIH, stellt mittlerweile für viele Kinder und Jugendliche nicht nur ein ästhetisches Problem dar. Sie ist häufig auch mit empflindlichen Zähnen bis hin zu starken Schmerzen verbunden.

Die Oberfläche eines MIH-Zahnes ist verändert und teilweise sogar stark angegriffen. Deshalb kann zusätzlich auch ein erhöhtes Kariesrisiko für die gesamte Mundhöhle vorliegen. Im Praxisalltag is tes besonders wichtig, diese Patienten mit einem individuellen Betreuungskonzept zu begleicten – sowohl professionell in der Praxis als auch bei der häuslichen Zahnpflege.

JETZT ANFRAGEN!

    Vor- und Nachname:*

    Name Ihrer Praxis:*

    Anschrift Ihrer Praxis*

    Ihr Wunschtermin*

    Anzahl der teilnehmenden Personen:*
    123456789101112

    E-Mail Adresse:*

    Telefonnummer:*

    Anmerkungen (optional):


    Die Referentinnen in unserem 4-stündigem Seminar:

    Anne Bastek

    Dentalhygienikerin

    Sabrina Dogan

    Dentalhygienikerin

    Birgit Schlee

    Dentalhygienikerin

    Inhalte des Seminars

    Definition/Ursprung der MIH

    MIH Klassifikationen

    Unterschiedliche Tools für MIH-Mundhygiene

    Professionelle Betreuung von MIH Patienten

    Einblicke in biologische und chemische Mundhygieneoptionen

    Ernährungslenkung

    Aktuelle Erkenntnisse

    Alternative Begleitmaßnahmen

    Abrechnung

    Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

    Menü